Willkommen an der Setesdalsbanen


Die 78 km lange Eisenbahnstrecke zwischen Kristiansand und Byglandsfjord wurde 1896 eröffnet. Sie war als Bindeglied zwischen dem Setesdal und Kristiansand erbaut worden und trug sehr dazu bei, den Zugang zu dem abgeschloßenen Tal zu verbeßern.

Der abstand zwischen den Schienen betrug 1067 Millimeter, – eine Breite, die damals sehr üblich war. Als die Schmalspurbahnen damals ihren Höhepunkt erreichten, betrug das Netz 1300 km.

Aus dem Tal wurden Holzstämme und andere Holzprodukte befördert. Die Setesdalsbanen war auch von großer Bedeutung für die in der Umgebung liegende Industrie, wie Byglandsfjord Dampfsägewerk, Evje Nickelgruben, Evjemoen Militärlager, Hunsfos Fabrikker (papier) und Vigeland Brug (Schmelzwerk).

Im Jahre 1938 wurde die «Sørlandsbanen» zwischen Kristiansand und Oslo eröffnet. Diese hatte den auch heute üblichen Schienenabstand, und in Grovane – 20 km von Kristiansand entfernt – wurde der Übergangsbahnhof angelegt. Die Fahrgäste mußten hier umsteigen und alle Waren mußten umgeladen werden. Das war sehr umständlich, und als nach dem Krieg der Autoverkehr zunahm, war die Bahn nicht mehr wettbewerbsfähig. Motorfahrzeuge waren bereits seit 1928 in Gebrauch gewesen, aber jetzt übernahm der PKW-Verkehr mehr und mehr den Personentransport. Im Jahre 1962 wurde die Setesdalsbanen niederlegt, sie war die letzte Schmalspurbahn in Norwegen.

Es gab jedoch einige enthusiastiche Leute, die sich für die Setesdalsbanen einsetzten, und 1963 wurde ein Verein gegründet. Mit freiwilligem Einsatz sollten ein Strecke von 5 km zwischen Grovane und Beihølen in Vennesla sowie ein Teil des Zugmaterials bewahrt werden. Die freiwillige Arbeit is heute noch wichtig für das Museum. Die Setesdalsbanen fährt in der Sommersaison mit der Dampflokomotive und den alten Personenwaggons. Die Strecke hat scharfe Kurven, Brücken, Tunnel und ein einem der wilden Gebirgsgebeite an dem Fluß Otra ist ein Überbau zum Schutz gegen Steinschlag errichtet.

Gönnen Sie sich und Ihrer Familie eine Fahrt mit dieser Bahn. Auf dem Bahnhof in Grovane ist ein Kiosk, wo man Erfrischungen und Souvenirs kaufen kann. Unterwegs an den Haltstellen hat man die Möglichkeit zu baden, – fragen Sie den Schaffner!

Die Bahn gehört der Vergangenheit an und eine der größen Touristenattraktionen in Südnorwegen. Man arbeitet jetzt daran, die Strecke 2 kim bis nach Røyknes zu verlängern. Hier befand sich auch früher ein Bahnhof der Setesdalsbanen.

© 2001-2014 Setesdalsbanens Venner. Webhotell sponset av Promotek